64 Das Alte und das Neue

Mit dem Themenschwerpunkt »Medien« läßt sich an eine frühere Ausgabe von Frauen und Film aus dem jahr 1981 anknüpfen (Heft 29, Mixed Media). Das Medium Video bildete damals den Schwerpunkt und wurde als Produktionsmittel im Widerstand von Frauen betrachtet. In neueren Filmproduktionen wird vielfach auf errechnete Bilder aus dem Computer zurückgegriffen. Auf der diesjährigen Berlinale waren drei von vier deutschen Wettbewerbsbeiträgen auf DV gedreht. Die Verleihung des Hauptpreises an einen Animationsfilm stieß bei vielen auf Kritik. In den 80er Jahren war die Beschäftigung mit feministischer Filmtheorie und entsprechend -Praxis in bestimmten Kreisen verbreitet. Anstatt von Frauen und Film, ließe sich heute von “Gender und Medien” sprechen. Will und kann man noch etwas machen mit den theoretischen und praktischen Erfahrungen von damals? Inwiefern bestimmen sie den Blickwinkel auf das Verhältnis von Film und Medien? In welcher Weise fließt der vormals als feministisch bezeichnete Blickwinkel in die Beschäftigung mit Film und Medien ein?

Bestellung beim Verlag

Inhaltsverzeichnis / Editorial als PDF

Inhalt

  • Babette Mangolte: Eine Frage der Zeit: Analog versus Digital
  • Annette Brauerhoch: Wahrnehmung und Medium. Theoretische und ästhetische Fragen der Film- und Medienwissenschaft
  • Sabine Nessel: Future Cinema oder durch das Kino hindurchgegangen. Versuch zum Verhältnis von Kino und Medium
  • Anke Zechner: Landschaften wie vor dem Auftauchen des Menschen. Zum Filmspezifischen in Claire Denis’ BEAU TRAVAIL
  • Kathrin Peters: Realitätsverluste – Realitätsgewinne. Zu Eija-Liisa Ahtilas jüngsten Arbeiten
  • Birgit Kohler: Die Zeichen der Zeit. Eine alphabetische Nachlese zu Agnès Vardas Film LES GLANEURS ET LA GLANEUSE
  • Barbara Pichler: Die Summe der einzelnen Teile. Einige Anmerkungen zu DANACH HÄTTE ES SCHÖN SEIN MÜSSEN von Karin Jurschick
  • Christa Blümlinger: Der P.O.E.T.: Kunst und Traum und Film. Zu DREAM WORK von Peter Tscherkassky
  • Kerstin Herlt: Was in aller Welt wäre weiblich am (digitalen) Video? Gespräche mit Uschi Madeisky, Stefanie Jordan, Isabelle Stever, Nathalie Percillier, Petra Volpe und Maike Höhne
  • Christine Hanke: Ereignis IMAX. Im Reich des Kinosaurus Rex
  • Anne-Sarah Le Meur: 3D-Bilder und Sexualität
  • Mira Fliescher: Unschärfe zur Haftmachung. Marie-Luise Angerer, Kathrin Peters, Zoe Sofoulis (Hg.): Future Bodies. Zur Visualisierung von Körpern in Science und Fiction
  • Winfried Pauleit: Fluch und Hoffnungen des Films im 21. Jahrhundert. Martin Loiperdinger (Hg.): Celluloid Goes Digital. Historical-Critical Editions of Films on DVD and the Internet
  • Claudia Lenssen: We liked chaos …
  • Rosen Film Fest – Ein Projekt von Sabine Hartung und Karola Gramann
  • Notizen zu Film und Kino