38 Maskerade

Die Kamera hat wie in kaum einem anderen ästhetischen Medium die Möglichkeit geschaffen, die Physiognomie des Details zum Ausdruck zu bringen. Um Knopf und Kragen, Braue und Knoten hat sich das Kino verdient gemacht. Nicht bloß als historischer Mummenschanz, als permanenter Karneval inszeniert das Kino Masken und Kostüme, sondern als subtile Ausdrucksträger erotischer Phantasien von Männlichkeit und Weiblichkeit, selbst die Nackheit wird da wieder zu einem Kostüm unter anderen.

Heft 38 umfaßt im thematischen Teil verschiedenste Beiträge zum Thema: u.a. Karsten Witte über die “Fetisch-Messen” im Werk Kenneth Angers; Richard Dyer untersucht die “männlichen Pin-Ups”; Mechthild Krüger-Zeul gibt eine analytische Deutung über den “Knoten der Gefühle” in Alfred Hitchcocks Vertigo; die “Maskeraden der Weiblichkeit” untersucht Mary Ann Doane. Der Diskussionsteil enthält ein Streitgespräch über die neue “Heimat” und die Sehnsucht nach dem alten Mief bei Edgar Reitz.

Bestellung beim Verlag

Inhaltsverzeichnis / Editorial als PDF

Inhalt

  • Mary Ann Doane: Film und Maskerade: Zur Theorie des weiblichen Zuschauers
  • Mechthild Krüger-Zeul: Der Knoten. Phantasien über Weiblichkeit und ihre Kostüme in Alfed Hitchcocks Vertigo
  • Maureen Turim: Frauen-Entwürfe. Das Aufkommen der New Sweetheart-Line
  • Heide Schlüpmann: Politik als Schuld. Zur Funktion des historischen Kostüms in Weiblichkeitsbildern der Filme Maria Ilona (1939) und Königin Luise (1956).
  • Karen Ellwanger und Eva-Maria Warth: Die Frau meiner Träume. Weiblichkeit und Maskerade: eine Untersuchung zu Form und Funktion von Kleidung als Zeichensystem im Film
  • Karsten Witte: Fetisch-Messen. Notiz zu Kenneth Anger
  • Jutta Brückner: Das Kostüm der Nacktheit
  • Eva M. J. Schmid: Erste ungeordnete Überlegungen zum Aussagewert von Kleidung
  • Mona Winter: Sonja Delaunay. Die Simultan-Roben
  • Diskussion
    „Deswegen waren unsere Muttis so sympathische Hühner”
  • Gertrud Koch: Kann man naiv werden? Zum neuen Heimat-Gefühl
  • Noll Brinckmann: Zu Corinne Cantrills autobiographischem Film In This Life’s Body (1984)
  • Heide Schlüpmann: Fallstudien. Zur Reihe ‘Perspektiven’ Forum Berlin 1985
  • Marli Feldvoß: Prostitution und Mord. Marleen Gorris Zerbrochene Spiegel
  • Claudia Hoff: Vater, Mutter, Kind. Die 18. Hofer Filmtage
  • Heike (Müller-Benad) Hurst: Festival in Rimini