36 Psychoanalyse und Film

Aus dem Editorial:
Filmsoziologen und -theoretiker haben sich immer wieder auf eine psychoanaIytisch orientierte Sozial- und Subjektpsychologie bezogen. Im vorliegenden Heft von Frauen und Film geht es vornehmlich darum, die Richtungen darzustellen, in die sich die psychoanalytisch orientierte feministische Filmtheorie bewegt hat, — und einer Kritik an dieser an Lacan kurzgeschlossenen Konzeption vor dem Hintergrund anderer psychoanalytischer Optionen, wie sie in der Kritischen Theorie oder der existenzialistischen Psychoanalyse Jean-Paul Sartres zu gewinnen wäre.

Bestellung beim Verlag

Inhaltsverzeichnis / Editorial als PDF

Inhalt

  • K.A.: Nachrichten
  • Lou Andreas-Salomé: Kino (1912 / 13)
  • Christine Noll Brinckmann: Der weibliche Blick: ein Interview mit Bette Gordon
  • Claudia Cippitelli, Marianne Dörrenbach und Marli Feldvoß: Der verhinderte Tanz des Begehrens. Zu Lili Rademakers’ Film “Menuett”
  • Gabriele Donnerberg: Warum “Die Stille um Christine M.” kein “patriarchalisches Erzählkino” ist, obwohl theoretisch alle Bedingungen dazu erfüllt sind
  • Barbara Freier: “Herz der Welt” – ein Kriegserlebnis
  • Margrit Freud: Dr. Marbuse, der Spieler (1921)
  • Anne Friedberg: Borderline
  • Karola Gramann und Heide Schlüpmann: “Anou-Banou oder Die Töchter der Utopie”
  • Heike Hurst: E la nave va
  • E. Ann Kaplan: Ist der Blick männlich?
  • Gertrud Koch: Diskussion: “Carmen” auf der Couch. Ein Gespräch über Film als Gegenstand in psychoanalytischen Sitzungen mit den Psychoanalytikerinnen Mechthild Krüger-Zeul und Rotraud DeClerck-Sachße
  • Gertrud Koch: Psychoanalyse des Vorsprachlichen. Das anthropologische Konzept der Psychoanalyse in der “Kritischen Theorie”
  • Gertrud Koch: Vorwort. Wechselwirkung
  • Anna Rheinsberg: Hommage
  • Hanns Sachs: Psychoanalyse. Rätsel des Unbewußten (1926)
  • Heide Schlüpmann: Familiengruft – ein Liebesgedicht an meine Mutter
  • Heide Schlüpmann: Je suis la solitude. Zum Doppelgängermotiv in “Der Student von Prag”
  • Helene Stöcker: Für den Frieden der Welt (1928)
  • Monika Treut: Die Zeremonie der blutenden Rose. Vorüberlegungen zu einem Filmprojekt